Westerwälder Zeitung vom 18.04.1998
 
Günter Ferger als Vorsitzender der Stadtkapelle bestätigt

Westerburger Musiker wollen spezielles Schülerkonzert erarbeiten - Kindergruppe für musikalische Früherziehung gegründet
WESTERBURG. Die Stadtkapelle in Westerburg bestimmte bei einer Vollversammlung für die nächsten drei Jahre ihre Führungsmannschaft. Der bisherige Vorsitzende Günter Ferger wurde nach 34 Dienstjahren einstimmig in seinem Amt bestätigt. Ebenfalls bereits auf 34 Jahre Vorstandsarbeit kann der alte und neue Schatzmeister Dieter Wengenroth zurückblicken.

Manfred Jung stellte sich aus beruflichen Gründen nicht mehr für das Amt des stellvertretenden Vorsitzenden zur Verfügung. Die Mitglieder dankten ihm für seine Arbeit. An seiner Stelle wurde Werner Wengenroth in diese Funktion gewählt. Der 31jährige Rechtsanwalt, der auch als Stellvertreter des Dirigenten fungiert, kann schon auf 23 Jahre aktiven Dienst in der Stadtkapelle Westerburg zurückblicken.

Einstimmig wurden in ihren Positionen Rolf Altgeld (Schriftführer), Michael Ferger (Zeugwart), Regina Laß (Presse), Stefan Dorda (Noten) und Maic Zimmermann (Jugendarbeit) bestätigt.

In musikalischer Hinsicht soll die Jugendausbildung ein Schwerpunkt der Vereinstätigkeit sein. Seit März unterhält die Stadtkapelle eine Kindergruppe für die musikalische Früherziehung. Kinder zwischen drei und sieben Jahren sollen spielerisch mit Hilfe des Orff-Instrumentariums an die Musik herangeführt werden. Interessierte Eltern sind willkommen. Dieses Projekt leiten der Lehramtsstudent Maic Zimmermann und die Erzieherin Jutta Schmale.

Das Konzertjahr 1997 ließ Rolf Altgeld Revue passieren. Das Frühlingskonzert im März war ausverkauft und wurde wegen der konzentrierten und seriösen Leistung des Klangkörpers freudig vom Publikum aufgenommen. Ein vergleichbares Interesse fand auch das Adventskonzert.

Eine Reise nach Le Cateau (Frankreich) gab dem Orchester den internationalen Flair. Besonders hervorgetan hat sich in dieser Konzertsaison der 17jährige Dirk Schlag. Auf einem von der Stiftung der Naspa finanzierten Xylophon trat er mehrfach als virtuoser Solist in Erscheinung.

Für das Jahr 1998 wurde beschlossen, daß ein spezielles Schülerkonzert erarbeitet werden soll, um so die konzertante Blasmusik für die Jugend attraktiv zu machen. Daneben verbleibt es bei den schon festgefügten Konzertterminen des Orchesters.